Das Widerrufsrecht ist eine Option, die dem Käufer ermöglicht, eine Rückerstattung für das gekaufte Produkt innerhalb der Widerrufsfrist zu verlangen, falls eine solche besteht.

Der Vendor übernimmt die Verpflichtung, einem Kunden den Produktpreis zu erstatten. Der Kunde hingegen verliert entweder seinen Zugriff auf das digitale Produkt oder ist verpflichtet, das physische Produkt an den Vendor zurückzuschicken.

Bei CopeCart ist die Widerrufsfrist für jedes Produkt standardmäßig auf 14 Tage festgelegt.

Verzicht auf das Widerrufsrecht

Kein Widerrufsrecht bedeutet, dass ein Käufer auf sein Widerrufsrecht verzichten muss, um dieses Produkt kaufen zu können. Der Verzicht auf den Widerruf schützt zwar vor Rückgaben, Rücklastschriften können jedoch trotzdem durchgeführt werden, da diese von der Bank veranlasst werden. Mehr dazu findest du in diesem Artikel: SEPA Zahlungen

Diese Option kann für Produkte oder Dienstleistungen gewählt werden, wenn die Vertragserfüllung mit der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Käufers und mit der Anerkennung begonnen hat, dass er sein Widerrufsrecht verliert.

Sonderfälle: Verzicht auf das Widerrufsrecht & Rücklastschriften

Obwohl eine Rücklastschrift zur Rückbuchung von Geldern führt, ist dies nicht dasselbe wie eine Rückerstattung.

Mehr lesen: Rücklastschriften bei CopeCart

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Fällen besteht darin, dass Rückerstattungen nur innerhalb der Widerrufsfrist möglich sind, während Rücklastschriften bis zu acht Wochen nach dem Kauf eingeleitet werden können.

Wenn das gekaufte Produkt keine Widerrufsfrist hat oder ein Kunde auf sein Widerrufsrecht verzichtet hat, kann ein Kunde (oder die Bank des Kunden) trotzdem eine Rücklastschrift einleiten.

Mögliche Gründe für Rückbuchungen sind unter anderem:

  • Unzureichendes Guthaben auf dem Kundenkonto
  • Das Konto des Kunden wurde eingefroren
  • Der Kunde hat eine falsche Kontoinformation angegeben
  • Der Kunde hat der SEPA-Lastschrift widersprochen
  • Der Kunde glaubt, dass der Vendor seinen Teil der Vereinbarung nicht erfüllt hat

Es spielt keine Rolle, welche Zahlungsmethode der Kunde beim Kauf eines Produkts verwendet hat, da SEPA-, PayPal- oder Kartenzahlungen alle angefochten werden können.

War diese Antwort hilfreich für dich?